<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=759293381304996&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Instagram in Gefahr? TikTok auf dem Vormarsch

TikTok, zuletzt häufiger heruntergeladen als Facebook und Instagram zusammen, ist durch die Corona-Pandemie und des Lockdowns sowie der sozialen Distanzierung in vielen Ländern auf der Überholspur.

Im ersten Quartal 2020 konnte die App weltweit 315 Millionen neue Downloads verzeichnen. Dies entspricht dabei der Hälfte der gesamten Downloads von TikTok im Jahr zuvor. Insgesamt könnte TikTok somit bald die 2 Milliarden Downloads knacken. Im Vergleich dazu bestätigt Instagram eine aktive Nutzerzahl von 1 Milliarde - seit Gründung der App.

Auch die Ende März durchgeführte Studie von Pulse bestätigt, dass sich nun auch vermehrt Influencer der Millenial-Generation auf neuen Plattformen ausprobieren und nicht mehr nur ausschließlich auf Instagram zu finden sind.

Doch was bedeutet es für Instagram, dass die Popularität von TikTok immer weiter wächst? Können die beiden Giganten auch zukünftig nebeneinander existieren?

Instagram setzt auf neuen Content-Kurs

Fakt ist, von der aktuellen Situation des Social Distancings durch Corona, profitieren derzeit beide Plattformen. Denn die Nutzung der sozialen Medien und Apps im Allgemeinen hat sich zu dieser Zeit deutlich intensiviert.
Auch die Relevanz von Influencer Marketing für Unternehmen ist während und durch Covid-19 enorm angestiegen, da unter anderem Events und aufwendige Werbe- und Fotoshoots als Werbemaßnahmen weitestgehend wegfallen. Hiervon profitieren Influencer und deren Feeds, da sie als wertvolle Werbebotschafter gelten und sie für ihre Zielgruppen glaubwürdige Testimonials sind, die nun noch häufiger angeschaut werden als zuvor. Die so entstandene Umverteilung des Marketing-Budgets wird nun vermehrt von vielen Kunden zugunsten von Influencer Marketing eingesetzt werden. Influencer werden zukünftig wohl noch intensiver als Werbebotschafter gebucht, um die Kanäle zu bespielen. Nur auf welche der beiden genannten Plattformen und auf welche Art von Content sollten Brands nun setzen?

Wahrzunehmen ist, dass sich sowohl der Content, als auch die Art der Kommunikation in den vergangenen Monaten bereits auf beiden Plattformen stark verändert hat. Die Instagram-Nutzer folgen dem Trend der ‚Challenges’, welcher durch TikTok große Aufmerksamkeit erzielt hat und auch Brands, sowie Creator, nutzen diesen für eigene Kampagnen. Ziel einer solchen Challenge soll es sein, die Community zum Mitmachen zu bewegen und mit ihnen zu interagieren. Hier kann es sich beispielsweise um eine Choreografie oder einer anderen Art von Wettbewerb handeln.
Der von TikTok angestoßene Trend ging in den letzten Wochen und Monaten auf Instagram über. Creator wie Giordano Mazzochi oder liebreizend_ motivierten ihre Community dazu an ihren Challenges teilzunehmen. Es stellt sich die Frage, ob Instagram diese Chance nutzt, um
zukünftig mit der Content-Strategie TikToks zu verschmelzen.

Der stark angestiegene Onlinevideo-Konsum hat nicht nur für TikTok positive Auswirkungen, auch Instagram profitiert hiervon. Dies zeigt sich in einem deutlichen Anstieg des (Live)-Video Contents. Dabei erstreckt sich die Range des Content von „Live Workouts” und “Cooking Classes” über Challenges bis hin zum Reshare von TikTok-Videos auf Instagram. Laut Roland Eisenbrand (OMR) ist hierbei sogar von einem “Instagram-Live-Boom” die Rede.
Die Präferenz und der erhöhte Konsum von Video Content zeigt also auf, dass Bewegtbilder immer beliebter werden. Neben dem Interesse an Videos und Live-Inhalten hat sich jedoch auch die Verweildauer und die Zusammensetzung der Nutzer auf beiden Plattformen verändert. Durch die unfreiwillig gewonnene Freizeit aufgrund der aktuelle Corona-Pandemie, nimmt auch die Generation der Millienials an den beliebten TikTok Challenges teil.

Wie Instagram sich positionieren kann

Die Kreation und die Vorbereitung des TikTok Contents gestaltet sich aufwendig und der Content benötigt schon im Vorfeld einen ausgefeilten Plan, eine Choreographie und eine starke Orientierung zu den aktuellen Trends. Auch Instagram Live-Videos und IGTVs fordern einen hohen Einsatz und eine gewisse Vorbereitung. Vorteil von Instagram ist hier die „einfache“ Story Funktion, welche Videos als Momentaufnahmen möglich machen und so ohne groß geplantes Storytelling auskommen.
Auf TikTok bezogen gleichen sich die Instagram User dem Erfolgsrezept von TikTok nicht nur im Bereich des Video Contents an, auch der Trend der Unverfälschtheit, der die TikTok Community begeistert, wird auf Instagram immer stärker penetriert. Insbesondere äußert sich dies in dem häufigeren Auftreten von natürlichen Feed Postings und Stories, welche ohne Filter aufgenommen werden und sich den alltäglichen und persönlichen Themen widmen.
Instagram und das Nutzerverhalten der User passt sich also den aktuellen Interessen stetig an, während TikTok seiner Funktion mit den Musik hinterlegten Kurzvideos vorerst weiter treu bleibt.

Obwohl sich die Apps zwar weiterhin im Bereich der Generationszugehörigkeit der am stärksten vertretenen Nutzergruppe unterscheiden, sollte sich Instagram fragen, ob diese als Plattform nicht noch weitere USPs fokussieren sollten. Denn Instagram gilt zwar weiterhin als App der Millennials, während TikTok hauptsächlich Nutzer der GenZ verzeichnet, aber auch diese Zielgruppen-Verteilung scheint sich, wie zu Beginn beschrieben, insbesondere durch das Austesten unterschiedlicher Plattformen vieler Creator in Zeiten den Pandemie-Lockdowns langsam zu verschieben.
Behält man den Markt im Blick, ergeben sich weitere Themenbereiche, in denen sich die Apps Content-technisch voneinander abgrenzen können. Im Hinblick auf den Nachrichtenkonsum bleibt Instagram nämlich weiterhin an der Spitze - die Plattform ist ein populäres Informationsmedium in den sozialen Netzwerken. Dabei können IGTV’s Authentizität und Transparenz schaffen, um beispielsweise Behind the Scenes-Videos zu veröffentlichen oder ausführliche Fragerunden zu einem Produkt und/oder einer Marke abzubilden. Gleichzeitig testet Instagram in einigen Märkten aber auch schon Features, die denen von TikTok ähneln. Es bleibt also abzuwarten, ob sich Instagram nicht noch ein Stück breiter aufstellt.

Platz für mehrere Social-Media Giganten?

Die im Vergleich zu TikTok bestehende Seriosität von Instagram könnte daher als Chance gesehen werden, sich abzugrenzen. Erklärungsbedürftige Produkte und seriösere Themen können so weiterhin und in Zukunft sogar exklusiv auf Instagram präferiert werden. Der hohe Anteil der GenZ spricht dagegen für kurzweilige Produkte und die Ansprachen der Brands an die jüngeren Zielgruppe auf TikTok.
Einige Produkte und Zielgruppen werden daher in Zukunft gegebenenfalls besser auf TikTok beworben oder angesprochen. Es ist dabei weniger die Frage des „entweder oder“, sondern vielmehr mit welcher Plattform lassen sich die eigenen Marketingziele erreichen lassen, wodurch auch ein Kampagneneinsatz über beide Plattformen sehr gut umgesetzt werden kann.

Bei allen Entwicklungen sollte jedoch nicht vergessen werden, dass Instagram aufgrund der erfolgreichen Früherkennung und Adaption von Erfolgsstrategien anderer Plattformen, sich immer wieder neu erfunden und weiterentwickelt hat. Nur so blieb die Plattform über all die Jahre en Vogue. Bereits in jüngster Vergangenheit konnte Instagram Snapchat-ähnliche Features für sich nutzen und sogar besser machen, und somit die Follower weiterhin auf der eigenen Plattform halten. Ein denkbarer Schachzug Instagrams wäre es daher, wie schon beschrieben, einen TikTok Klon in der eigenen App zu starten, um sich so einen weiteren Vorteil gegenüber TikTok zu verschaffen. Ein TikTok ähnliches Feature namens Instagram Reels wurde in Brasilien bereits gelauncht. Instagram Reels soll dabei im Story Format verwendet werden können - neben Buttons wie “Boomerang” und “Super-Zoom”. Bisher kann diese Funktion jedoch nur im brasilianischen Raum genutzt werden; jedoch ist ein zeitnaher weltweite Roll-out zu erwarten. Auch Instagram AR-Filter, welche auf Musik reagieren, gehören zu den neuesten Kreationen Instagrams, die der Plattform nochmal einen neuen Uplift geben werden. Auf Grund dieser Entwicklungen sollte man sich der Überlegung widmen, ob das TikTok ähnliche Feature bei erfolgreicher Integration auf Instagram, nicht sogar eine Gefahr für TikTok darstellen wird. Denn wenn alle aktuell beliebten Funktionen auf Instagram vereint dargestellt werden können, stellt sich die Frage, ob es noch einer weiteren App bedarf.
Auf der anderen Seite weist TikTok, neben seines einfacheren Handlings, ein anderes Wachstum auf als seinerzeit Snapchat, so dass gegenwärtig nicht davon auszugehen ist, dass eine Integration der Features zu einem Substitut der Plattform führen wird.

Photos via Unsplash