<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=759293381304996&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

INFLUENCER PODCASTS: DIE MACHT DER STIMME

Rund ein Viertel der Deutschen hören nach einer Umfrage der Bitkom Podcasts. Dabei suchen sie nach Unterhaltung und Information. Die Gründe für das Hören von Podcasts unterscheiden sich stark nach Alter.

Wenig überraschend suchen besonders die jüngeren Nutzer Unterhaltung, während die älteren Podcast-Nutzer ab 50 Jahren überwiegend informiert werden wollen.
Diverse Studien belegen zudem, dass Podcast Nutzer ein eher höheres Einkommen und höhere Bildung aufweisen.

Doch was ist ein Podcast? Bei einem Podcast handelt es sich um eine Serie aus Audiodateien, die auf einer Plattform hochgeladen und gehört werden können. Anbieter wie Spotify oder auch iTunes haben sich hier als Vorreiter platziert.

Podcast-Influencer on the rise

Streamer interagieren mit ihren (Micro)-Communities durch ihre Stimme. Sie vermitteln Emotion und Information. Die steigende Beliebtheit von Podcasts ging an der Influencer Branche nicht vorbei und die ersten Influencer, wie zum Beispiel Laura Malina Seiler oder jüngst Ana Johnson entdeckten das Medium Podcasts für sich. Doch warum?

Einer der Gründe hierfür könnte sicherlich die Möglichkeit sein, Gedanken und Informationen in einem Langformat zu teilen, ohne zeitliche Begrenzung und in einem Umfeld wo die Podcast-Folge im Fokus steht. Zum Vergleich sind die User in den Instagram Stories mit nur einem Swipe schon in der nächsten Story einer anderen Person und gegebenenfalls weniger aufnahmefähig für längere Themen.

In den Topcharts von Spotify finden sich folgende Influencer-Podcasts: Dick&Doof, Happy, Holy & Confident, a mindful mess und Die Johnsons. Demnach scheinen sich insbesondere Talk-Themen zu den Bereichen Alltag, Mindfullness und Beziehung großer Beliebtheit zu erfreuen. Viele Influencer Podcasts werden entweder alleine oder zu zweit geführt. Während der Austausch und Dialog bei Duo-Podcasts im Fokus stehen, richtet sich der Solo-Podcast meist mit einem Thema an den Hörer direkt.

How to: Podcast Werbung

Die Auswahl des richtigen Podcast-Influencer sollte immer stets auf die nachfolgenden drei Kriterien erfolgen: Persönlichkeit des Influencers, thematische Ausrichtung des Podcasts, sowie Reichweite. Egal ob Solo- oder Duo-Podcasts, es gibt für Marken verschiedene Möglichkeiten innerhalb von Influencer-Podcasts aufzutreten. Die zwei gängigsten Werbeformen sind:

1. Sponsored Podcast

Die Marke wird zum Sponsor einer gesamten Podcast-Folge. Der Podcast-Owner klärt meist zu Anfang oder am Ende einer Podcast-Folge - sehr nativ - seine Community über das Sponsoring auf und beschreibt den Service oder das Produkt. Der große Vorteil an dieser Form der Podcast-Werbung ist, dass der Host als Absender der Botschaft, das Produkt glaubwürdig und nativ in seinen Podcast integrieren kann.

2. Sponsored Audiospot

Bei dieser Werbeplatzierung gibt es die Möglichkeit die Werbebotschaft durch die Einspielung einer Tonspur in den Podcast zu integrieren. Diese sollte einerseits die Botschaft kreativ in Szene setzten, aber auch den Podcast in irgendeiner Art aufgreifen.

Besonders hervorzuheben ist, dass die Akzeptanz von Podcast-Werbung gemäß verschiedener Studien sehr hoch ist, sofern diese den kostenfreien Zugang zum Podcast und den einzelnen Folgen sicherstellt. Ein weiterer Vorteil von Podcast-Werbung ist, dass diese Werbung viel aktiver rezipiert wird – so kann sie nicht überspielt oder weggeklickt werden.
Mittlerweile bieten zudem sowohl Spotify als auch iTunes detaillierte Statistiken für Creators an, was den Erfolg der Werbung für Brands messbarer macht.

Neben diesen beiden Möglichkeiten, sei noch eine dritte (bisher deutlich weniger genutzte) Podcast-Werbeform zu nennen:

3. Branded Channel

Der Influencer gründet gemeinsam mit der Marke einen Podcast. Bei dieser Werbeform sind eine größtmögliche Übereinstimmung des Brand- und Audience Fit essentiell, da sowohl der Influencer als auch die Marke als Absender des Podcasts auftreten.

Die Marke kann sowohl thematisch, als auch im Podcast-Namen integriert werden. Darüberhinaus besteht die Möglichkeit, das ein Mitarbeiter des Unternehmen gemeinsam mit dem Influencer den Channel führt.
Bei einem Branded Channel ist die größte Herausforderung das Programm so zu gestalten, dass dieses nicht als reine Werbeveranstaltung wahrgenommen wird.

Context und Story sind King

Egal welche der beiden Sponsoring-Möglichkeiten genutzt wird, es ist essentiell, dass die Einspielungen Kontext- und Podcast-bezogen erfolgen. Es ist somit unabdingbar sich schon zu Beginn der Kooperation mit dem Influencer abzustimmen, in welcher Folge das Sponsoring erfolgen soll.

Doch wie sieht die ideale Podcast Werbung aus? Podcast-Werbung soll durch die Art des Storytellings im Kopf des Podcast-Konsumenten hängen bleiben und einen Mehrwert bieten.
Es ist kein Geheimnis – gute Geschichten bleiben im Gedächtnis. Aus Konzeptionssicht, ist die ideale Podcast-Werbeeinspielung überraschend, einfach, konkret und emotional.
Besonders in jener Werbeplatzierung zu Anfang einer Folge hat man die höchste Aufmerksamkeit und kann hier einen guten Recall erzeugen.

Ein Ausblick

Mit der Beliebtheit der Podcasts hat auch die Anzahl der Influencer Podcasts zugenommen. Wir erwarten, dass sich diese Entwicklung 2020 weiter fortsetzt.
In den USA lagen die Werbeeinnahmen im Podcast Markt bereits bei 479 Millionen Dollar und weiteres Wachstum wird prognostiziert. Das Werbevolumen für Deutschland ist aktuell noch nicht mit Zahlen beziffert, dürfte sicherlich 2020 aber weiter steigen.
Das Medium Podcast ist und bleibt spannend und kann richtig eingesetzt, die Marke positiv beeinflussen.

Photos via Unsplash