Du wirst in diesem Jahrzehnt ein Auto über soziale Medien kaufen

Ja, wirklich! Aktuelle Analysen des Konsumverhaltens haben diese Tendenz ergeben. Basierend auf jüngsten Fortschritten in der Technologie und den durch Covid-19 bedingten Veränderungen im Verbraucherverhalten, ist dieser Trend bereits deutlich zu erkennen.

Social Media Plattformen bieten den kürzesten Weg von der Inspiration bis zum Kauf. Die großen Plattformen haben sich bereits so weiterentwickelt, dass Käufe innerhalb der App nicht nur unkompliziert, sondern auch sicher und zuverlässig sind. Sobald sich die Algorithmen und Sicherheitsmaßnahmen noch weiter verbessert haben, steht diesem neuen Trend nichts mehr im Wege. Der Prozess wird so alltäglich werden, dass wir Social Media tatsächlich nutzen könnten, um sein nächstes Auto zu kaufen.
Während der Pandemie hat unser Social Media Konsum stark zugenommen. Damit einhergehend ist in 2020 das durchschnittliche Wachstum von Social Commerce um fast 40% gestiegen, was verglichen zu den 1-2% Wachstum des Vorjahres ein drastischer Anstieg ist. Influencer Marketing ist bereits seit einiger Zeit auf dem Vormarsch und verzeichnete von 2016 bis 2019 ein Wachstum von 282%, weswegen diese Verschiebung des Nutzerverhaltens nicht als vorübergehendes, pandemiebedingtes Verhalten eingeordnet werden kann.


Wir sind immer im Kauf-Modus


Es läuft auf einen Kampf der Marken um die Führung im Social Commerce hinaus. Um zu gewinnen, gilt es, Strategien zu entwickeln, die es den Kunden ermöglichen, sich mit so wenig Schritten wie möglich durch den Funnel zu bewegen. Kreative Konzepte und Strategien sind gefragt, um die Beweggründe von Social Media Nutzenden nicht nur zu verstehen, sondern sie auch gezielt beeinflussen zu können.
Es ist ganz alltäglich, einfach durch seinen Feed zu scrollen. Viele Nutzer haben anfangs nur die Intention, mit ihren Familien und ihren Freunden in Kontakt zu bleiben und stolpern dann aber über Dinge, von denen sie nicht einmal ahnten, dass sie sie unbedingt brauchen. Von wem wird dieses Bedürfnis ausgelöst? Natürlich von Influencern.
Social Media Nutzer entwickeln mittlerweile eine ausgesprochen starke Beziehung zu Influencern – so sehr, dass Menschen Influencern 94% mehr vertrauen als Freunden und Familie, wenn sie Kaufentscheidungen treffen. Betrachten wir dieses starke Vertrauensverhältnis in Kombination mit der zunehmenden Zeit, die online verbracht wird, ist es sicher, dass Social Media der dominierende Ort für neue Trends in unserem Konsumverhalten ist.


Wähle deinen Influencer mit Bedacht


Die Implementierung einer Influencer Marketing Kampagne ist zur Unterstützung des digitalen Auftretens deines Unternehmens unerlässlich. Indem wir zeigen, wie Produkte in unterschiedlichen Kontexten und Umgebungen, in verschiedenen Altersgruppen und Kulturen funktionieren, ist es möglich, mit der Marke ein deutlich breiteres Publikum anzusprechen. Kunden können jetzt dein Produkt auf eine viel interaktivere und intensivere Weise erleben und das durch jemanden, dem sie vertrauen und mit dem sie sich identifizieren können. Der Verbraucher kann deine Marke durch visuelles und emotionales Storytelling ganz neu und viel besser erleben.
Die Herausforderung ist es, den richtigen Influencer und den richtigen Kanal zu wählen, um die richtige Botschaft zur richtigen Zeit zu vermitteln. Unabhängig davon, mit welchem Influencer du zusammenarbeitest, ist Vertrauen das A und O. Influencer haben eine eigene Überzeugungskraft, da sie ihr Publikum verstehen und ihre Inhalte auf die Vorlieben ihrer Follower abgestimmt erstellen können. Zur Orientierung solltest du dem Influencer ein Briefing mit den Rahmenvorstellungen geben, aber ihn die Inhalte selbst erstellen lassen, damit sie auch zu seiner Zielgruppe passen.


In-App-Käufe werden noch einfacher


Die Technologie, die diesen Wandel unterstützt, ist auf den meisten Plattformen hinter den Kulissen bereits vorhanden.
Instagram Swipe Ups, die direkt zum Produkt führen, sind schon länger etabliert. Seit November 2020 ist zum Beispiel die Registerkarte „Shopping” in der Hauptnavigation von Instagram hinterlegt. Diese bietet Marken deutlich mehr Sichtbarkeit und die Chance, ihre Produkte einem noch größeren Publikum zu präsentieren. Facebook und Instagram haben außerdem kürzlich eine Partnerschaft mit Shopify bekannt gegeben, welche schnelle und sichere Zahlungen ermöglicht, ohne dass die Nutzer ihre Finanzdaten preisgeben müssen.
Die Covid-19-Pandemie gab vielen Menschen einen Anstoß in diesem Bereich: Selbst die zögerlichsten Technologiephobiker mussten aufs Onlineshopping zurückgreifen, als Einzelhändler gezwungen waren, zu schließen. Zwischen Apple Pay und Amazon: Selbst der größte Skeptiker kann sich Onlineshopping wahrscheinlich mittlerweile nicht mehr weg denken.
Es ist also gut möglich, dass es ganz normal sein wird, dein neues Auto bis 2030 über soziale Medien zu kaufen.